polidia engagiert sich – Digitale Flüchtlingshilfe für Gera und Wolfsburg


Viele von uns engagieren sich in Ihrer Freizeit für Flüchtlinge. Bei polidia haben wir festgestellt, dass die Freiwilligenhilfe nur erschwert funktioniert, weil eine übergreifende Koordination fehlt. Aus diesem Grund haben wir uns unsere Software zu Nutze gemacht und eine kostenlose Plattform zur Flüchtlingshilfe für Kommunen geschaffen. Die Städte Gera und Wolfsburg sind mit gera.bringt-zusammen.de und wolfsburg.bringt-zusammen.de die ersten Städte, die das Angebot nutzen.

*bringt-zusammen.de ist als Multikommunenplattform angelegt, so dass jederzeit in anderen Städten und Landkreisen genutzt werden kann. Ziel ist es, den Arbeitsaufwand von Hilfsorganisationen und staatlichen Stellen für Migration und Flüchtlingshilfe bei der Koordination ehrenamtlicher Hilfe zur minimieren. Gleichzeitig soll die Vielzahl freiwillig engagierter Helfer dabei unterstützt werden, Hilfsangebote an die richtigen Stellen und Organisationen zu adressieren und zu übermitteln.

Wie funktioniert das genau? Ehrenamtliche können ihr Inserat in wenigen Schritten auf der Plattform veröffentlichen. Dieses wird dann an die Hilfsorganisationen mit einem entsprechenden Hilfegesuch gesendet. Durch das gezielte Matching werden die beiden Gruppen zusammengeführt und auf beiden Seiten Aufwand und Zeit gespart. Die Plattform stellt also eine Datenbank von Hilfsorganisationen und ehrenamtlichen Helfern bereit und vermittelt diese beiden Gruppen.

Seit 9. Dezember wird die Plattform in Gera genutzt. „Wir freuen uns, dass Gera als erste Stadt in Deutschland mit dem Flüchtlingshilfeportal online geht. Wir hoffen, damit einen Beitrag leisten zu können, dass Hilfen schnell und zielgerichtet koordiniert werden können“, betont der Pressesprecher der Stadt Gera, Uwe Müller. Sein Referat wird künftig die Moderation der Internetseite übernehmen. „Kein Beitrag landet ohne Überprüfung auf der Homepage, damit wirklich nur seriöse Angebote zu sehen sind.“

Bereitgestellt wird die Plattform als gemeinsames Projekt von der ]init[ AG im Rahmen ihres gesellschaftlichen Engagements. ]init[ übernimmt die Kosten für die technische Infrastruktur und stellt bis zu 100 Personentage für die weitere Entwicklung der Plattform bereit. Die technische Basis stellt das Tochterunternehmen polidia GmbH mit seiner Software DIALOG BOX bereit. Für den sicheren Betrieb sorgt ]init[ im BSI-zertifizierten Sicherheitsrechenzentrum.

Update: Die verlinkten Websites sind nicht mehr erreichbar (September 2018).

#refugeeswelcome


Diesen Beitrag in sozialen Netzwerken teilen